24.10.2012

Dr. Manuela Macedonia: Kunst im Gehirn

Vortrag am Samstag, 27.10.2012, 19:00 Uhr im Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Manuela Macedonia

Früher war ästhetische Erfahrung Gegenstand philosophischer Abhandlungen, heute wird sie mit den Mitteln der medizinischen Diagnostik untersucht. Bildgebende Verfahren wie die funktionelle Magnetresonanztomographie machen sichtbar, was sich im Gehirn abspielt, wenn wir ein Gemälde betrachten oder ein Musikstück anhören.

In diesem Vortrag erfahren Sie, wie Reize aus den Sinneskanälen in das Gehirn reisen und über mehrere Parallelbahnen der Informationsverarbeitung, als wären sie Teile eines Puzzles, sich zu einer Wahrnehmung zusammenfügen. Sie lernen, wie aus Licht die Laokoongruppe und aus Schallwellen Bachs Präludium Nummer 1 in unserem Kopf entstehen. Ausführungen über den Zusammenhang zwischen künstlerischer Wahrnehmung und Emotion und warum uns Kunst zu Tränen rühren kann, runden diesen Vortrag ab.

Dr. Manuela Macedonia ist Neurolinguistin. Ihren Arbeitsschwerpunkt stellen multimodale Lernstrategien zur Steigerung der Gedächtnisleistung für verbale Information dar. Derzeit ist sie an der Universität Linz im Bereich Neuroinformationssysteme tätig. Manuela Macedonia leitet „Neuroscience for you“, ein Institut für Wissenstransfer aus den Neurowissenschaften, das dem interessierten Laienpublikum aktuelle Gehirnforschung näher bringt.

www.das-gehirn.com

Eintrittspreis: 5 Euro. Fans der donumenta-Facebook-Seite haben freien Eintritt.

Manuela Macedonia hält einen Vortrag bei der donumenta (pdf)
Manuela Macedonia hält einen Vortrag bei der donumenta (pdf)