29.10.2012

Vortrag und Film über das Werk von Anselm Kiefer

Günther Oberhollenzer spricht am Di, 30.10., 19 Uhr im Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Günther Oberhollenzer spricht bei der donumenta
Anselm Kiefer, Das goldene Vlies, 1993–94, oil and emulsion on canvas, 190 x 280 cm. Sammlung Würth, Fotograf: Ivan Baschang, München/Paris.

Mächtig und geheimnisvoll nimmt das großformatige Gemälde derzeit einen der Ausstellungsräume im Kunstforum Ostdeutsche Galerie ein: "Das Goldene Vlies" von Anselm Kiefer, benannt nach der gleichnamigen Heroensage aus der griechischen Mythologie über Jason, der auszieht, um das goldene Vlies seiner Familie zurückzuerobern.

Im Rahmen der Jubiläumsausstellung der donumenta 2012, “14 x 14 – Vermessung des Donauraumes”, markiert das Werk eine von vierzehn Positionen aktueller Kunst aus den 14 Ländern des Donauraumes. Kiefer, am 8. März 1945 in Donaueschingen geboren und einer der bedeutendsten Maler der Gegenwart, präsentiert in diesem Zusammenhang international herausragendes künstlerisches Schaffen eines aus Deutschland stammenden Künstlers.

„Ich erzähle in meinen Bildern Geschichte, um zu zeigen, was hinter der Geschichte ist. Ich mache ein Loch auf und gehe hindurch“, zitiert Günther Oberhollenzer den Künstler, der seit vielen Jahren in Paris lebt und arbeitet. Der Kurator am Essl Museum in Klosterneuburg spricht erstmals ausführlich in Regensburg über das umfassende Werk Anselm Kiefers. In seinem Vortrag am kommenden Dienstag 30. Oktober 2012 zeigt Oberhollenzer wesentliche Themen, Inspirationsquellen und kulturhistorische Bezüge des monumentalen Schaffens von Anselm Kiefer auf und ermöglicht so den persönlichen Zugang zu einem außergewöhnlichen Werk. Teil des Vortrags ist die Ausstrahlung einzelner Szenen des Dokumentarfilms „Over your cities grass will grow“.

Der Vortrag beginnt um 19 Uhr, Eintritt 5 Euro.