01.04.2015

donumenta präsentiert sich in Wien

Das Bundeskanzleramt der Republik Österreich zeigt vom 16. April bis 15. Mai 2015 „14 x 14 – Vermessung des Donauraumes. – Positionen aktueller Kunst. – Momentaufnahmen.“

Rainer Prohaska, "Z-Boats"
Anetta Mona Chisa und Tcáková, "Two Women On The Road"
Julian Palacz, Surveillance Studies 6553. Pigmentdruck auf Papier, TFT-Bildschirm ⋅ 135×87cm ⋅ 2014

Die donumenta reist nach Wien: Das Bundeskanzleramt der Republik Österreich und die donumenta präsentieren, unterstützt von der Stadt Regensburg, das internationale Ausstellungsprojekt „14 x 14 – Vermessung des Donauraumes. – Momentaufnahmen.“ in Wien. Gezeigt werden im Palais Porcia 26 fotografische Positionen zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler aus den 14 Ländern des Donauraumes. Special guest der Ausstellung sind die beiden österreichischen Künstler Rainer Prohaska und Julian Palacz. Ihre Zeichnungen, Installationen und Objekte lenken den Blick auf Österreich als lebendigen Ort zeitgenössischer Kunst. Dr. Manfred Matzka, Sektionschef im Bundeskanzleramt, Joachim Wolbergs, Oberbürgermeister der Stadt Regensburg und Regina Hellwig-Schmid, künstlerische Leiterin der donumenta, werden die Ausstellung am Mittwoch, den 15. April 2015 um 19:00 Uhr eröffnen.

Die donumenta entwickelte ihr internationales Ausstellungsprojekt „14 x 14 – Vermessung des Donauraumes. – Positionen aktueller Kunst. – Momentaufnahmen.“ im Jahr 2012 in Regensburg. Seitdem war es, mit jeweils neuen nationalen Schwerpunkten in Neu-Ulm (Deutschland), Novi Sad (Serbien) und Pécs (Ungarn) zu sehen. In der nun gezeigten Ausstellung im Palais Porcia in Wien spiegeln 14 zeitgenössische, international renommierte Bildhauer, Maler, Installations und Medienkünstler sowie ein Fotograf in 26 Momentaufnahmen Realitäten, Erfahrungen und Utopien ihrer Heimatländer. Ausgehend von dem Leitsatz, dass es der Künstler, die Künstlerin ist, die in ihren Werken die Welt neu vermessen, eröffnet der unvoreingenommene Blick auf den Anderen und das Andere neue Perspektiven. Die Makroregion ‚Donau’ mit ihren 14 Ländern erweist sich in diesem Zusammenhang als Riesenlabor mit einzigartigen Entwicklungsmöglichkeiten für Europa.

Besondere Würdigungen werden die beiden österreichischen Künstler Rainer Prohaska und Julian Palacz erhalten.  Rainer Prohaska studierte an der Universität für angewandte Kunst Wien Experimentelle Medienkunst und Digitale Kunst. Bei seinen künstlerischen Interventionen arbeitet er medienübergreifend: Fotografie, Architektur, Grafik, Installationen und Performances gehören zu seinem Repertoire. Sein Interesse gilt weniger den fertigen Objekten als Prozessen der Entstehung,

Improvisationen und Transformationen. Ausgehend von vorgefundenen Strukturen erarbeitet er spezifische architektonische, skulpturale, aber auch performative Interventionen.  In der Ausstellung der donumenta in Wien zeigt Rainer Prohaska erstmals seine Installation From "Z-Boats" to "CARGO", 2007-2015.

2015 wurde er mit dem Staatsstipendium für bildende Kunst des BKA Österreich ausgezeichnet. Weitere Stipendien erhielt er in den letzten Jahren u. a. in Los Angeles (MAK, Schindler Stipendium) und Südkorea.

2015 ist er bei Ausstellungen in Moskau, Shanghai, Hong Kong, beim Donaufestival in Krems und mit einer Intervention an der Außenfassade der Albertina Wien vertreten.

Julian Palacz lebt und arbeitet in Wien. Er studierte Experimentelle Medienkunst und Digitale Kunst an der Universität für angewandte Kunst Wien unter Tom Fürstner, Peter Weibel und Virgil Widrich. Mit Werkzeugen und Arbeitsweisen der Überwachung und Datenvisualisierung forscht er an neuen Formen von Portraits und Selbstportraits, welche aus persönlichen Daten bestehen, Spuren, die wir tagtäglich in unserer digitalen Welt hinterlassen. Die donumenta präsentierte Werke von Julian Palacz erstmals 2012 in Regensburg. In Wien wird er neue Arbeiten der Surveillance Studies 6549 /Surveillance Studies 6553 zeigen, die 2014 entstanden sind zeigen.

Ort:
Palais Porcia
Herrengasse 23
1010 Wien
Zeit:
16.04.2015 - 15.05.2015, 09:00 - 15:00 Uhr