16.05.2014

Sechs donumenta-Künstler beim 99. Katholikentag

Sechs Künstler aus dem donumenta-Netzwerk in den Ländern des Donauraumes zeigen in den kommenden Wochen im Rahmen der Kunststationen zum 99. Katholikentag Regensburg 2014 ihre Werke. Regina Hellwig-Schmid, die an der Seite von Dr. Maria Baumann von den Kunstsammlungen des Bistums Regensburg die Kunststationen mitkuratierte, führt am Mittwoch, den 21. Mai um 19 Uhr in der Galerie Donau-Einkaufszentrum in eine der Ausstellungen mit dem Titel „Begegnung mit dem Göttlichen. Kunststation: Brücke zwischen Gott und Mensch“ ein.

Dorota Nieznalska: Queen of Poland
Marilena Preda Sanc Globalization - the Window with Memories
Marilena Preda Sanc Globalization - the Window with Memories

Sechs Künstler aus dem donumenta-Netzwerk in den Ländern des Donauraumes zeigen in den kommenden Wochen im Rahmen der Kunststationen zum 99. Katholikentag Regensburg 2014 ihre Werke, unter ihnen die polnische Künstlerin Dorota Nieznalska, die aus Serbien stammende Künstlerin Ana Adamović und Daniel Pešta, der 2013 bei der Biennale in Venedig vertreten war.

Nieznalska und Pešta arbeiten beide über das Motiv der Dornenkrone. In der Schau „Gegenüberstellung. Kunststation: Brücke zwischen Mensch und Gott“ im Museum Obermünster bettet Dorota Nieznalska, die sich wegen ihrer Kunst in ihrem Heimatland lange gerichtlich auseinandersetzen musste, unter der Titelgebung „Queen of Poland“ eine Dornenkrone mit bernsteinfarbenen Spitzen auf ein rotes Kissen. Gegenüber schimmert Peštas Klang- und Lichtinstallation „Bila Zona“, die das Motiv schwebend kommuniziert. Prof. Daniel Fischer aus Bratislava in der Slowakei wird für die Ausstellung „Begegnung mit dem Göttlichen. Kunststation: Brücke zwischen Gott und Mensch“ unter dem Titel „Heart of the Reality“ ein Diptychon entwickeln.

Kuratorin Regina Hellwig-Schmid wird in die Schau in der Galerie Donau-Einkaufszentrum am Mittwoch, 21. Mai, um 19 Uhr einführen.

Auch in der Ausstellung „Geburt und Tod und das Dazwischen“ im ehemaligen Kloster St. Klara in der Ostengasse 31 sind donumenta-Künstlerinnen vertreten. Ana Adamović aus Belgrad präsentiert ihre großformatige Videoinstallation „Canzone“. Merve Giehl aus Amorbach bringt eine raumgreifende Installation aus erdfarbenen Leinwänden in den Kirchenraum. Sie trägt den poetischen Titel „Landschaften des Stillstands“.  Die Rumänin Marilena Preda Sånc zeigt schließlich eine Installation mit Video. „Globalization – the Window With Memories“ ist in der Kirche St. Matthias zu sehen.

GEGENÜBERSTELLUNG
Kunststation: Brücke zwischen Gott und Mensch
Museum Obermünster, Emeramsplatz 1, 93047 Regensburg
14. Mai bis 29. Juni 2014

Dorota Nieznalska: „Queen of Poland“, Objekt
Daniel Pešta: „Bila Zona“, Lichtinstallation/Klang 2010/2014

BEGEGNUNG MIT DEM GÖTTLICHEN
Kunststation: Brücke zwischen Gott und Mensch
Galerie Donau-Einkaufszentrum (große Ausstellungsfläche im 2. Flur)
22. Mai bis 7. Juni 2014, Eröffnung: 21. Mai, 19 Uhr

Daniel Fischer: „Heart of the Reality“, Diptychon, Öl und Airbrush auf Leinwand und Cibachrome Photography, 270x200 cm 

GEBURT UND TOD UND DAS DAZWISCHEN
Kunstation: Perspektiven auf das Menschsein.
Ehem. Kloster St. Klara mit Kirche St. Matthais, Ostengasse 31, 93047 Regensburg; 24. Mai bis 8. Juni, Eröffnung: 23. Mai, 19 Uhr

Merve: „Landschaften eines Stillstands“, Rauminstallation
Ana Adamović: „Canzona“,  Videoinstallation, 2010 
Marilena Preda Sanc: „Globalization - the Window with Memories“, Installation und Video.