14.08.2015

Zusammenarbeit der Donaustädte

Im Rahmen eines Treffens der Bürgermeister aus Ingolstadt, Passau, St. Pölten, Wien, Ulm und Regensburg sprach sich die donumenta für eine intensive und professionelle Zusammenarbeit der Donaustädte im Bereich der Kunst und Kultur aus.

14 x 14 Survey of the danube region. Eröffnung Bukarest 12.06.2015 Foto Kathrin Weident
Donau in Ruse Bulgarien Foto YETI
Eröffnung donumenta 14 x 14 - Vermessung des Donauraumes im Palais Porcia 15.04.2015 OB J. Wolbergs, K Zimmer, N. Bayer, R. Hellwig-Schmid, R. Prohaska, J. Palacz_HOF7186

Seit über fünfzehn Jahren engagiert sich die donumenta unter Leitung von Regina Hellwig-Schmid im Bereich des internationalen Kulturaustauschs in und mit den Donauländern. Regensburg wurde im Zuge dessen nicht nur zu einem wichtigen Ansprechpartner für Künstler_innen, Kurator_innen und Kulturveranstalter_innen aus vielen Städten im Donauraum, sondern erwies sich auch als prominenter Ausstellungsort internationaler zeitgenössischer Kunst aus Mittelost- und Südosteuropa.

Kürzlich, am 24. Juli 2015, warb die donumenta auf Einladung von Joachim Wolbergs, Oberbürgermeister der Stadt Regensburg, und Ivo Gönner, Oberbürgermeister der Stadt Ulm und Präsident des Rats der
Donaustädte und -regionen, bei einem Treffen der Bürgermeister aus Ingolstadt, Passau, St. Pölten, Wien, Ulm und Regensburg für eine verbindliche Zusammenarbeit der Donaustädte im Bereich der Kunst und Kultur. „Anlässlich der EU-Donauraumstrategie sehen wir in den nächsten Jahren vorrangig in gemeinsamen Anstrengungen ein fundiertes Potenzial: Synergien weiter nachhaltig zu nutzen, neue herzustellen, Veranstaltungen und Projekte zu realisieren, die Kultur als Handlungsfeld konsequent zur Identitätsbildung in den Donau-, Nachbar- und Partnerstädten im Donauraum fördern“, so Regina Hellwig-Schmid.

Die donumenta freute sich in diesem Zusammenhang über den Vorstoß von Joachim Wolbergs, die Donau im Bewusstsein der Regensburger Bevölkerung als Menschen, Orte, Städte und Themen verbindenden Fluss zu stärken und Regensburg intensiver in das Netzwerk der Donaustädte einzubinden. 

Die aktuelle Wanderausstellung „14 x 14 – Vermessung des Donauraumes. – Momentaufnahmen.“ habe in diesem Zusammenhang laut Regina Hellwig-Schmid Botschafterqualitäten: Ab 16. September 2015 vier Wochen lang in der bulgarischen Stadt Ruse im Elias Canetti-Haus zu erleben, war das Konvolut großformatiger Fotografien international renommierter Künstler_innen mit Eindrücken aus allen Ländern des EU-Donauraumes bereits in mehreren Städten Europas, so unter anderem in Novi Sad, Pécs, Wien und Bukarest zu sehen, wo es auf die Vielfalt und die Gemeinsamkeiten in der europäischen Makroregion mit künstlerischen Mitteln aufmerksam machte.