09.07.2014

Die Donau wird vertanzt

Die donumenta ist mit „14 x 14“ beim Donaufest

Als Gast des Donaufestes Ulm / Neu-Ulm und der donumenta e.V. wird die Regensburger Tänzerin Nylea Mata Castilla am 11. Juli um 19 Uhr gemeinsam mit dem ungarischen Pianisten Gergely Földvári eine Performance gestalten. Die Aufführung trägt den Titel „Epiphony“ und wird in der Ausstellung „14 x 14 – Vermessung des Donauraumes.- Momentaufnahmen. – Fotografische Positionen“, kuratiert von Regina Hellwig-Schmid,  in den Räumen des Edwin Scharff-Museums in Neu-Ulm stattfinden. Castilla und Földvari, die bereits mehrfach zusammengearbeitet haben,  werden sich in ihrer Tanz, Kunst und Musik verknüpfenden Performance symbolisch mit den Kräften der Natur, der Fließkraft des Wassers und den interkulturellen Verbindungen beschäftigen, in denen die Menschen der Donau-Anrainer zueinander stehen.  

Vorab um 18 Uhr gibt es für interessierte Besucher die Möglichkeit, aus erster Hand die Ausstellung zu erleben. Die Initiatorin und Kuratorin von „14 x 14“, Regina Hellwig-Schmid, künstlerische Leiterin und 1. Vorsitzende des donumenta e.V., stellt die Werke vor und geht auf Zusammenhänge und Hintergründe ein. En Detail geht sie darauf ein, wie Künstler durch ihre Kamera individuelle, europäische und globale Wirklichkeiten und Utopien in den 14 Heimatländern sichtbar machen und reflektieren.   Performance und Führung sind kostenlos, es muss nur der Museumseintritt entrichtet werden.

Edwin Scharff Museum, Petrusplatz 4, 89231 Neu-Ulm Tel. 0731-7050 2555, www.edwinscharffmuseum.de

Foto Eric Berghen

Foto Eric Berghen

Foto Eric Berghen

Foto Eric Berghen

Foto Eric Berghen

Foto Eric Berghen

Foto Eric Berghen

Foto Eric Berghen

Foto Eric Berghen

Foto Eric Berghen

Foto Eric Berghen

Foto Eric Berghen

Foto Eric Berghen

Foto Eric Berghen

Zurück