10.04.2015

Im Wettbewerb: István Czakany in Regensburg

Kalt war es, als sich der aus Ungarn stammende Künstler István Czakany kürzlich nach Regensburg aufmachte, um sich das Donau-Areal in der Nähe der Schillerwiese anzusehen. Als Gast der donumenta ist der Teilnehmer der letzten dOCUMENTA (13) eingeladen worden, einen Entwurf für ein Kunstwerk am nördlichsten Punkt der Donau zu entwickeln. Außer ihm sind noch sieben weitere Künstlerinnen und Künstler vor allem aus der Region aufgefordert

Breit fliesst die Donau nahe der Schillerwiese runter Richtung Passau. Dort, am Weg zwischen Wiesen, Bäumen und direkt gegenüber dem Standbild des heiligen Nepomuk  soll ein Kunstwerk entstehen, das, so Dietrich Krätschell, Leiter des Gartenamts, „die Aufenthaltsqualität für die Fußgänger und Radfahrer noch erhöht“; ein Platz, an dem sich die Menschen gerne aufhalten und Kontakt aufnehmen mit dem Zauber des vorbeiströmenden Flusses.

Für Regina Hellwig-Schmid, Leiterin der donumenta, war es selbstverständlich, dieses Projekt als Sachverständige nach Kräften zu unterstützen, und schlug der Jury den aus Ungarn stammenden und in Düsseldorf lebenden dOCUMENTA (13)-Künstler Isvtán Czakany vor. Gemeinsam mit ihm und sieben weiteren Künstlerinnen und Künstlern aus der Region infomierte sie sich bei Dietrich Krätschell vor Ort über Bedingungen und Beschaffenheit des Platzes, auf der etwas entstehen darf. „Eine wunderbare Idee, die die donumenta gerne mit ihrem Wissen und ihrem Netzwerk unterstützt: Kunst an der Donau kann innehalten, den Blick weiten, den Horizont öffnen und herausfordern“.

István Czakany zählt seit seiner Teilnahme an der dOCUMENTA (13) in Kassel zu den weltweit gefragtesten zeitgenössischen Künstlern aus Ungarn. Mit der donumenta arbeitet der Künstler seit 2012 zusammen. So schuf er für die Jubiläumsausstellung „14 x 14“die Skulptur des fallenden Mannes aus Fiberglas; das filgran gearbeitete Objekt eines Kleiderständers aus Holz für die Ausstellung „14 x 14 – Momentaufnahmen“ Anfang des Jahres 2015 im ungarischen Pecs.

Zurück