02.07.2021

Johannes Kepler – aus dem 21. Jahrhundert gesehen

Arbeiten von Notburga Karl im donumenta ART LAB Gleis 1 und im öffentlichen Raum

„Parabelle“, 2018, situationsspezifische Installation am Kepler-Denkmal in Regensburg

„Umlaufbahn Knoten“ nennt die Künstlerin Notburga Karl diese Arbeit. In der Ausstellung im donumenta ART LAB Gleis 1 beschäftigt sie sich mit Johannes Kepler (Foto: Notburga Karl)

Knoten in der Umlaufbahn (Foto: Notburga Karl)

Die Konzept-Künstlerin und Bildhauerin Notburga Karl beschäftigt sich seit Jahren mit den Erkenntnissen des Astronomen Johannes Kepler. Jetzt präsentiert der donumenta e.V. Karls Ausstellung „K wie …“ anlässlich Keplers 450. Geburtstag in der ehemaligen Fußgängerunterführung am Hauptbahnhof Regensburg und im öffentlichen Raum am Kepler-Denkmal in der Fürst-Anselm-Allee. Die Installationen von Notburga Karl sind von 10. Juli bis 22. August 2021 zu sehen. 


Dass sich die Planeten nicht in regelmäßigen Kreisbahnen um die Sonne bewegen, sondern in Ellipsen, ist einer der wichtigsten Lehrsätze des Mathematikers und Astronomen Johannes Kepler. An der Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert stieß er damit so manchen Zeitgenossen vor den Kopf. Wenn Notburga Karl sich heute mit Keplers Erkenntnissen beschäftigt, fasziniert sie dessen unkonventionelle Denkweise. Im donumenta ART LAB Gleis 1 präsentiert sie überraschende Werke und öffnet damit Horizonte.

Zurück