21.06.2021

Kunst der donumenta für den Sea-Eye e.V.-Gründer

Performance an der „Michael-Buschheuer-Brücke“

Temporäre Intervention des Prager Künstlers Dusan Zahoransky. In einer Performance wird das Werk jetzt dem Sea-Eye e.V.-Gründer Michael Buschheuer übergeben. (Foto: Stefan Effenhauser, Stadt Regensburg)

Mit seinem temporären Kunstwerk SEARCH & RESCUE gab Dusan Zahoransky, Artist in Residence des donumenta e.V., der Eisernen Brücke in Regensburg und dem angrenzenden Marc-Aurel-Ufer neue Namen. In einer öffentlichen Performance übergibt der donumenta e.V. jetzt den Schriftzug MICHAEL BUSCHHEUER an den Regensburger Gründer der Seenotrettungsorganisation „Sea Eye“ – Eine Idee der Künstlerin Regina Hellwig-Schmid.

Im Herbst 2020 trugen die Brücke und das angrenzende Ufer mehr als drei Monate lang die Namen „MICHAEL BUSCHHEUER BRÜCKE“ und „ALAN & GHALIB KURDI HAFEN“. In seiner Intervention SEARCH & RESCUE benannte der Prager Künstler Dusan Zahoransky diese Orte nach dem Regensburger Gründer der Seenotrettungsorganisation „Sea-Eye e.V.“ und den syrischen Brüdern, die im Alter von drei und fünf Jahren auf ihrer Flucht im Mittelmeer ertranken. Bei der Enthüllung dieser Interventionen im öffentlichen Raum sprach auch Tima Kurdi. Die in Kanada lebende Tante der ertrunkenen Kinder warb dafür, Menschen auf der Flucht zu unterstützen.

Engagement für Menschen auf der Flucht
Inzwischen sind die weithin sichtbaren Lettern abgebaut und das Buch Tima Kurdis, in dem sie das Schicksal der Familie ihres Bruders beschreibt, ist auf Deutsch erschienen. Auf die Initiative von Regina Hellwig-Schmid, Künstlerin, künstlerische Leiterin des donumenta e.V. und Gründerin des KunstKnoten e.V. fand am 10. Dezember 2020, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, eine zehnstündige Lesung des ergreifenden Berichts Tima Kurdis statt. Bei der Veranstaltung des KunstKnoten e.V. lasen 17 Regensburger*innen 17 Kapitel aus „Der Junge am Strand. - Eine Familie auf der Flucht“. Die Lesebeiträge wurden per Video aufgezeichnet. Um Tima Kurdis Botschaft zu verbreiten, wurden kurze Ausschnitte der einzelnen Episoden im Buch in den Sozialen Medien geteilt.

 

Öffentliches Zeichen
In einer Performance von Regina Hellwig-Schmid übergibt der donumenta e.V. jetzt das Kunstwerk von Dusan Zahoransky an den Gründer von Sea-Eye e.V. Ihre Idee formuliert Regina Hellwig-Schmid so: Die 17 Menschen, die anlässlich des Tages der Menschenrechte 17 Kapitel lasen, tragen jetzt die 17 Buchstaben, die der Name des Sea-Eye e.V.-Gründers Michael Buschheuer zählt und überreichen sie ihm – als Dank für sein Engagement. „Wir sind froh und dankbar darüber, dass Michael Buschheuer die Seenotrettungsinitiative Sea-Eye e.V. gegründet hat und seither keinen Tag verstreichen ließ, ohne sich für Flüchtlinge und Menschen in Not einzusetzen“, sagt Regina Hellwig-Schmid. In dieser öffentlichen Performance wird das Werk Dusan Zahoranskys übergeben. Der donumenta e.V. setzt dabei in Kooperation mit dem KunstKnoten e.V. ein Zeichen für Menschenrechte und Menschlichkeit.

Die Aktion findet am Dienstag, den 29. Juni um 16.30 Uhr an der Eisernen Brücke vor dem Museum der Bayerischen Geschichte statt.

Zurück