Vortrag, Videokunst und Künstlergespräche: donumenta bringt „SHARE – Too Much History, MORE Future“ nach Regensburg

Kunst als Video, Gespräche mit Künstlern aus Bosnien-Herzegowina und die aktuelle Lage in der Ukraine interessiert die donumenta im November. Aus Anlass des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs vor hundert Jahren präsentiert sie am Donnerstag, den 27. November 2014, im Kino im Andreasstadel gemeinsam...

Im Zentrum stehen neue Videoarbeiten von Künstlerinnen und Künstlern aus Bosnien-Herzegowina, die zu einer Edition zusammengefasst worden sind. Ein wissenschaftlicher Vortrag von Dr. Alex Ryabchyn von der Donetsk National University in derUkraine geht nachdrücklich auf die aktuelle Lage ein . Ins Leben gerufen wurde das Europäische Kunst- und Kulturprojekt „SHARE – Too Much History MORE Future“...mehr

Im Interview: Vesna Latinović, Leiterin der DANUBE DIALOGUES 2014

Eine Email aus Novi Sad. Geschrieben hat sie uns vor einigen Tagen Vesna Latinović, Leiterin des noch bis 24. September laufenden Kunstfestivals DANUBE DIALOGUES 2014. „Ich komme kaum zur Ruhe. So viele Besucher. Kollegen, Kunstprofessoren mit ihren Studenten, viele aus Belgrad. Unsere Erwartungen...

Frau Latinović, zwei Wochen nach Eröffnung der donumenta-Ausstellung im Museum of Contemporary Art berichten Sie von einem regen Besucherstrom. Das freut uns sehr. Insofern haben sich die Hoffnungen, die Sie als Leiterin des Kunstfestivals DANUBE DIALOGUES mit der donumenta als Gast in Novi Sad verknüpft haben, erfüllt?  Ja. Denn im Wesentlichen teilen die donumenta und die...mehr

Gefeiert: Die donumenta bei den Danube Dialogues 2014 in Novi Sad

Donnerstag Abend wurde im Museum of Contemporary Art of Vojvodina in Novi Sad die Wanderausstellung „14 x 14 – Vermessung des Donauraumes. – Momentaufnahmen. - Fotografische Postionen“ eröffnet. Bei vollem Haus wurde die donumenta als Kunstereignis der „Danube Dialogues 2014“ gefeiert.

Hell erleuchtet strahlte am Donnerstag Abend das kubistische Museumsgebäude in direkter Nähe zur schmucken Fußgängerzone in Novi Sad. Knapp 200 Besucherinnen und Besucher strömten die Treppe in den ersten Stock hinauf, wo sich auf über 300 Quadratmetern die donumenta-Ausstellung ausbreitet. Im Beisein von Sanja Kojić Mladenov, der Direktorin des Museums of Contemporary Art of Vojvodina, und Vesna Latinović, der...mehr

Angekommen: Die donumenta in Novi Sad

380.000 Menschen zählt die serbische Stadt Novi Sad mitsamt den umliegenden Orten und Dörfern. Gestern begann die donumenta mit dem Aufbau ihrer Ausstellung „14 x 14 – Momentaufnahmen“ im Museum of Contemporary Art of Vojvodina.

„Ja“, hört man „klar, die Leute gehen schon gerne ins Museum, vor allem zu den Künstlern aus der Region.“ Neun Kisten stapelten sich gestern Morgen im Museum of Contemporary Art of Vojvodina an der Wand im großen Ausstellungssaal. Die donumenta ist in Novi Sad angekommen. Ausgepackt, finden die 26 Fotografien der Ausstellung „14 x 14 – Vermessung des Donauraumes....mehr

Danube Dialogues 2014

Die donumenta ist Teil des Festivals für zeitgenössische Kunst in Novi Sad, Serbien

Die "Danube Dialogues" gibt es seit 2012 in Novi Sad, Serbien. Die Idee des Festivals ist Folgende: Jedes teilnehmende Donauland zeigt seine aktuelle Kunstszene durch eine Kuratorenausstellung. Das Rahmenprogramm besteht aus Performances, Videoshows, Diskussionen und Workshops, an denen die Künstler aus den verschiedenen Regionen teilnehmen. Im August und September 2014 finden die unterschiedlichen...mehr

donumenta präsentiert sich in Novi Sad

Biljana Djurdjević zeigt erstmals ihr filmisches Werk. Ab 28. August 2014 präsentiert sich die donumenta vier Wochen lang im Museums of Contemporary Art of Vojvodina in Novi Sad, Serbien. Die aktuelle Ausstellung „14 x 14 – Vermessung des Donauraumes. – Momentaufnahmen. – Fotografische Positionen“...

Die donumenta setzt auf Einladung des Museums of Contemporary Art of Vojvodina neue Akzente in Novi Sad, Serbien. Ab 28. August 2014 präsentiert sie bis einschließlich 24. September vier Wochen lang unter der Formel „14 x 14 – Vermessung des Donauraumes - Momentaufnahmen“ fotografische und filmische Positionen herausragender Künstlerinnen und Künstler aus den 14 Ländern des Donauraumes. Der im Edwin Scharff-Museum...mehr

Die Donau wird vertanzt

Die donumenta ist mit „14 x 14“ beim Donaufest

Als Gast des Donaufestes Ulm / Neu-Ulm und der donumenta e.V. wird die Regensburger Tänzerin Nylea Mata Castilla am 11. Juli um 19 Uhr gemeinsam mit dem ungarischen Pianisten Gergely Földvári eine Performance gestalten. Die Aufführung trägt den Titel „Epiphony“ und wird in der Ausstellung „14 x 14 – Vermessung des Donauraumes.- Momentaufnahmen. – Fotografische Positionen“, kuratiert von Regina...mehr

Mehr Wertschätzung für die Künstler

Dicht besetzt waren die Stuhlreihen im Edwin Scharff-Museum Neu-Ulm, als die donumenta dort vergangenen Freitagabend ihren Ausstellungsreigen durch die Länder des Donauraumes eröffnete. Wertschätzung für die Künstler lautete der Wunsch von Regina Hellwig-Schmid.

Im Beisein von Dr. Beate Merk, Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen, sowie Dr. Helga Gutbrod, Leiterin der Städtischen Sammlungen Neu-Ulm, stellte Regina Hellwig-Schmid die einzelnen Werke der Ausstellung „14 x 14 — Vermessung des Donauraumes. — Momentaufnahmen. — Fotografische Positionen“ vor. Im Zentrum des Interesses standen unter anderem der aus Ungarn stammende...mehr

Sechs donumenta-Künstler beim 99. Katholikentag

Sechs Künstler aus dem donumenta-Netzwerk in den Ländern des Donauraumes zeigen in den kommenden Wochen im Rahmen der Kunststationen zum 99. Katholikentag Regensburg 2014 ihre Werke. Regina Hellwig-Schmid, die an der Seite von Dr. Maria Baumann von den Kunstsammlungen des Bistums Regensburg die...

Sechs Künstler aus dem donumenta-Netzwerk in den Ländern des Donauraumes zeigen in den kommenden Wochen im Rahmen der Kunststationen zum 99. Katholikentag Regensburg 2014 ihre Werke, unter ihnen die polnische Künstlerin Dorota Nieznalska, die aus Serbien stammende Künstlerin Ana Adamović und Daniel Pešta, der 2013 bei der Biennale in Venedig...mehr